Bruthilfe für Vögel

Nistkästen

Da sich die natürlichen Lebensräume immer weiter verändern, finden unsere Vögel nicht immer einen passenden Nistplatz. Daher sind Nistkästen eine sehr gute Bruthilfe für Vögel. Auch im Winter werden Nistkästen als Rückzugsort für kalte Nächte genutzt.

Anbringung Nistkästen

4. Mai 2022

Streuobstwiese Ludwigshafen-Oppau

Nistkasten Streuobstwiese Ludwigshafen Oppau

Anbringung Nistkästen

Um den Vögeln auf unserer Streuobstwiese eine optimale Bruthilfe zu bieten, haben wir im Frühjahr Nistkästen an den Bäumen angebracht. Es wurden mehrere Nistkästen mit unterschiedlichen Einflugslöchern aufgehängt, damit mehrere Vogelarten unterschlupf finden. Diese werden zum Beispiel von folgenden Vogelarten genutzt:

  • Blaumeisen
  • Kohlmeisen
  • Feld- und Haussperling
  • Trauerschnäpper
  • Stare

In unserem Interview mit Streuobstbaumwart Rainer Rausch haben wir die wichtigsten Fragen rund um das Thema Nistkästen geklärt.

Wofür braucht man Nistkästen?

Es gibt Offenbrüter, diese Vögel bauen Ihre Nester in Baumkronen. Höhlenbrüter wiederum bauen Ihre Nester in Höhlungen. Im natürlichen Lebensraum sind nicht immer passende Baumhöhlen vorhanden. Nisthilfen sind künstliche Ersatzhöhlen und dienen daher als optimaler Nistplatz für Höhlenbrüter.

Wann ist der perfekte Zeitpunkt um Nistkästen aufzuhängen?

Zum einen können Nistkästen im Winter aufgehängt werden. Vögel nutzen die Nistkästen auch gerne mal als Rückzugsort in kalten Nächten. Vögel merken sich auch diese Standorte und kommen im Frühjahr zurück.

Zum anderen können Nistkästen auch im Frühjahr aufgehängt werden. Das kommt auch Vogelarten, die eine zweite Brut haben, zu Gute. Hierzu zählt zum Beispiel die Kohlmeise.

Was muss man beim Aufhängen der Nistkästen beachten?

Beim Aufhängen von Nistkästen ist die Himmelsrichtung sehr wichtig. Nistkästen sollten mit der Öffnung immer Richtung Osten oder Südosten ausgerichtet sein. Ein Vorteil ist, dass sich Vögel in der Morgensonne aufwärmen können. Wäre der Nistkasten zum Beispiel Richtung Westen ausgerichtet, würde es häufig rein regnen, da es die Wetterseite ist.

Aus welchem Material sind Nistkästen?

Unsere Nistkästen sind eine Mischung aus Holzspänen und Beton. Das Material ist sehr wetterstabil und ein Specht hat keine Möglichkeit, in den Nistkasten zu kommen. Bei Holznistkästen könnte der Specht das Einflugloch vergrößern und sich dich Brut schnappen.

Warum gibt es verschiedene Größen bei den Einfluglöchern?

Es gibt verschiedene Einfluglöcher, damit sich verschiedene Vogelarten in den Nistkästen niederlassen können. Wir haben unter anderem Nistkästen mit 28 mm aufgehängt. Diese sind für kleinere Meisen geeignet, wie zum Beispiel die Blaumeise. Wir haben auch Nistkästen mit einem Einflugloch von 32 mm aufgehängt. Diese sind geeignet für Kohlmeisen, Feld und Haussperlinge oder auch Trauerschnäpper.

Weitere Artikel

Lebensturm

Lebensturm

Ein Lebensturm ist Artenförderung und bietet Wohnraum für verschiedene Tiere auf mehreren Etagen.

mehr

Baumschnitt

Baumschnitt

Was muss bei einem Baumschnitt der Obstarten beachtet werden?

mehr